Seine Botschaft verkörpern?

Botschaft verkörpern

Wie wirke ich authentisch?

Wie kommt meine Nachricht beim Empfänger an?

in dem ich meinen Körper benutze, ich dem ich ihn fühle, in dem ich den Boden unter meine Füße fühle… es geht darum sich zu ankern.

Ich kreiere dadurch Emotionen, Energie, Schwingungen, die das Empfangen meiner Botschaft durch das Publikum einfacher machen!

Der Körper ist die Lösung: eine einfache Lösung, weil wir ihn immer bei uns tragen 😉

Unsere Redner haben das Thema des Abends wörtlich umgesetzt …

Katharina berichtete in ihrer Eisbrecher-Rede wie ihre Entscheidung sich etwas zu trauen, ihr ein erfülltes Leben mit ihrem Sohn gebracht hat. Damit räumte sie auch gleich den Preis für die beste Rede.

Elisabeth beschrieb in ihre Pilgerreise auf dem Weg zu Santiago de Compostela, was das Gute an Geschwister ist: nach einem Streit kann man/frau sich ohne Entschuldigung versöhnen: denn man/frau darf sich manchmal daneben nehmen.  

Hannes schildete uns mit viel Emotion seinen beruflichen Werdegang…eine Karriere, die durch seine aktive Mitgliedschaft bei der Kölner Sprechbar eine neue Richtung einschlug.

Bianca als Stegreifrede-Moderatorin brachte Fragen zur Lebenseinstellung. So erfuhren wir, dass Anne für das Kommunikationstraining brennt. Christian K. stellte sein momentanes Leben mit dem Lied „Don’t worry, be happy!“ dar. Lukas, einen von den drei Gästen, verriet uns, dass er seit kurzem nach dem Motto: „Lebe im Jetzt“ durch das Leben geht. Tim wusste erst nicht, warum er auf die Straße gehen sollte „wir sind ja schließlich in Deutschland“, fand dann aber den einen oder anderen Grund dafür.

Danke an Tim, Wolfram, Andrea, Jutta, Peter, Anne, Norvisi, Rebecca, Olaf und Roger für die Belebung der anderen Rollen.

Merci bien für diesen Botschafts- und emotionsreichen Abend.

Christèle

Toastmaster des Abends

Seine Botschaft verkörpern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.