11.11.2015 – Manchmal verabschiedet man sich, ohne es zu wissen

Liebe Sprechbaristas,

15 Mitglieder und 3 Gäste haben sich beim Clubtreffen der Kölner Sprechbar am 11.11.15 ganz offensichtlich nicht von der Sprechbar verabschiedet, ohne es zu merken (Motto des Abends), sondern waren voller Begeisterung und Engagement bei der Sache. Die Sprechbar ist und bleibt ein wichtiges Forum für die Mitglieder, um sich in vorbereiteten Reden oder Stegreifreden in der Kunst des öffentlichen Redens zu üben oder als Bewerter kritisch die Präsentationen unter die Lupe zu nehmen.

Mathilde konnte uns mit ihrer vorbereiteten Rede für indischen Tanz begeistern (beste Rede), während Heikes politisch orientierte Keynote Speech über die aktuelle Lage in Deutschland (Umgang mit der Flüchtlingswelle) eher aufrüttelte und im Publikum zu kontroversen Meinungen führte. Sarah gab den Stegreifrednern Ulla, Mathias, Larina (Gast) und Claudia Gelegenheit, sich mit dem beginnenden Karneval auseinander zu setzen. Insbesondere Claudias humorvolle und lebendige Darstellung eines gemeinsamen Köln-Düsseldorfer Karnevals fand großen Anklang (beste Stegreifrede). Alle Redenbewerter, d.h. Barbara, Roger und Franz (beste Bewertung) gaben konstruktives Feedback und zeigten Verbesserungspotential auf. Die von Lena aufgezeichneten Videos werden den Rednern auch noch im Nachhinein wertvolle Erkenntnisse vermitteln.

Und auch die eher trocken anmutenden Rollen wurden von Sprachstilbewerterin Elisabeth und Füllwortzähler Peter mit Witz und Ideenreichtum wunderbar aufgepeppt und entstaubt. Denise forderte uns mit ihren Quizfragen heraus, uns die Inhalte der Reden zu vergegenwärtigen und Gesamtbewerterin Anne Kathrin griff die kontroverse Stimmung im Publikum noch einmal auf, um einen spannenden Abend weiter abzurunden.

Alle Beteiligten zeigten sich veränderungsbereit (Wort des Abends von Maria, bester Gebrauch Andrea), und das nicht nur an diesem Abend, sondern bereits in vielen anderen vorhergehenden Clubtreffen.

 

Andrea

Toastmasterin des Abends

11.11.2015 – Manchmal verabschiedet man sich, ohne es zu wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.