Der Held und seine Geschichte

Liebe Sprechbaristas,

Begrüßt wurden wir von Dhruva, dem Gastmoderator der Toastmasters Aachen e.V. In seinem Gepäck: Der Held und seine Geschichte.Völlig passend zum Thema suchte sich Ben das Wort des Abends aus:Bürokratie – die Macht im BüroUnd es wurde reichlich genutzt!
Die Eisbrecher unserer zwei Helden Lukas und Lars waren dagegen völlig unbürokratisch.


Lukas zeichnete seinen Weg zu den Toastmasters auf und führte uns auf seine Spuren durch die Schule, Ausbildung und Studium. Sein erstes Werkzeug, was ihm Christian als Bewerter in die Hand legte, war die Pause. Die Kunst der Pause nutzen. Zeit für das Publikum zu überlegen.


– Durchatmen-


Lars hingegen führte uns in die Alpen und zeichnete hier sein auf und ab seiner Reise ab. Es war eine anstregende Reise, die nicht jeder schaffen konnte. Immerhin galt es in sechs Tagen drei Länder zu bereisen. Andrea bescheinigte Lars bereits jetzt viele Redefähigkeiten zu besitzen. Sie hätte sich gewünscht, dass er noch mehr persönliches mit einfließen lässt.
Die Stegreifreden leitete Franz. Er fragte das Publikum, wie sie mit Veränderungen umgehen. Der Seemann navigierte seine Teilnehmer durch die Beiträge und gab ab und an Hilfestellungen, falls die Redner in einer Sackgasse gelandet sind.


Als Herrin der Zeit achtete Menekse ganz unbürokratisch auf den Rahmen der Redebeiträge.
Zum Abschluss wurden die mutigen Eisbrecher prämiert. 
Reichlich Helden wurden heute geboren. 
Wofür werden sie sich einsetzen?

Liebe Grüße,

Dhruva, Toastmaster des Abends

Der Held und seine Geschichte